Islamisch

Der Dienst an der Gemeinschaft ist Teil des muslimischen Selbstverständnisses. Motiviert durch unseren Glauben sehen wir uns darum als Dienstleister für die Gesellschaft, in der wir Leben.

Die Islamische Akademie Nordrhein-Westfalen möchte muslimische Perspektiven in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen und gezielt Muslime in diesen Diskurs einbinden, um ihnen Wege in die Zivilgesellschaft zu öffnen und Partizipation zu ermöglichen. Gleichzeitig wollen wir Orte des innermuslimischen, interreligiösen und gesellschaftlichen Dialogs schaffen, um neue, gemeinsame Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Wir wollen Wissen über den Islam und die Muslime vermitteln, um Vorurteile abzubauen und ein interreligiöses Verständnis zu fördern, um das gesellschaftliche Miteinander zu verbessern und einen Beitrag zur offenen Gesellschaft zu leisten.

Aus der Zivilgesellschaft mit den verschiedensten Hintergründen kommend, geht es uns nicht darum, den „einen“ Islam zu vertreten, sondern jenseits der Verbände oder an den Herkunftsländern orientieren Gruppierungen Muslimen in NRW eine Plattform zu geben. Die innermuslimische Vielfalt empfinden wir dabei als Bereicherung.

Akademie

Die Islamischen Akademie NRW fungiert als Forum für einen offenen Dialog und für die Diskussion von aktuellen Fragen und Themen gesellschaftlicher, politischer, ethischer, kultureller oder religiöser Art, um Reflexionsprozesse anzuregen. Dabei sollen auch diejenigen zu Wort kommen, die sonst kein Gehör in gesellschaftlichen Debatten finden.

Wir sehen uns als Brückenbauer zwischen Theorie und Praxis, Muslimen und Nichtmuslimen, Glaube und Gesellschaft, um den innergesellschaftlichen Austausch zu fördern und einen Beitrag zur Bildung und Werteorientierung zu leisten. In unserer Akademiearbeit orientieren wir uns an den Leitprinzipien der politischen Bildung und fühlen uns dem Kontroversitätsgebot und dem Überwältigungsverbot verpflichtet.

Die Islamische Akademie NRW versteht sich als Motor einer lebendigen Zivilgesellschaft zur Förderung unserer demokratischen, freiheitlichen und offenen Gesellschaft.

NRW

NRW ist durch die Anwerbung der Gastarbeiter in den 1960er Jahren bedingt mit geschätzt 1,4 bis 1,6 Millionen Muslimen das Bundesland mit dem höchsten muslimischen Bevölkerungsanteil. Viele wichtige muslimische Organisationen haben hier ihren Sitz.

Die Islamische Akademie NRW hat ihren Sitz in Dortmund, einer zentral gelegenen Stadt, die, wie viele Städte im Ruhrgebiet, einen hohen muslimischen Anteil aufweist. Von hier aus sollen Angebote über die Stadtgrenzen hinaus angeboten und die gesellschaftliche Mitwirkung gestaltet werden.